Tate St Ives seen from Porthmeor Beach in the summer

Adresse

Tate St Ives
Porthmeor Beach
St Ives
Cornwall TR26 1TG
Großbritannien

Telefon +44 (0)1736 796 226
Email
visiting.stives@tate.org.uk

Öffnungszeiten

März–Oktober

Täglich 10:00–17:20 Uhr, letzter Einlass 17:00 Uhr

November–Februar

Dienstag–Sonntag 10:00–16:20 Uhr, letzter Einlass 16:00 Uhr

Über Tate St Ives

Tate St Ives zeigt ein Programm internationaler moderner und zeitgenössischer Kunst im einmaligen Ambiente von St Ives. Die Galerie, ein Entwurf des Architektenduos David Shalev und Eldred Evans, liegt am Porthmeor Beach und wurde 1993 eröffnet. Hier wird das moderne Erbe der internationalen Künstlerkolonie gepflegt, als welche die Stadt bekannt ist.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten sich in den Orten Newlyn und St Ives in Westcornwall zwei „Kunstschulen“. Besonders St Ives erlangte internationale Beachtung für die modernen Werke, die seit den 1920er-Jahren von den in der Stadt und der Umgebung ansässigen Künstlern geschaffen wurden.

Die im Jahr 1993 eröffnete Galerie Tate St Ives würdigt den dynamischen Esprit dieser Künstler, die sich im 20. Jahrhundert die Stadt zum Wohn- und Wirkungsort gewählt hatten. Dies geschieht mit einer breiten Palette an Wechselausstellungen, in deren Mittelpunkt die Wiederentdeckung der Moderne in St Ives, die berühmtesten Werke der internationalen zeitgenössischen Kunst, spezielle Auftragsarbeiten und Stücke aus der Tate-sammlung stehen.

Die in Tate St Ives gezeigten Ausstellungen wechseln dreimal jährlich, üblicherweise im Januar, Mai und Oktober. Diese Wechselausstellungen konzentrieren sich immer auf einen besonderen Künstler oder ein besonderes Thema.

Tate St Ives verwaltet auch das Barbara Hepworth Museum and Sculpture Garden, ein Museum mit Skulpturengarten, das einen faszinierenden Einblick in die Arbeit einer der bedeutendsten Bildhauerinnen des 20. Jahrhunderts ermöglicht. Zu sehen sind Skulpturen aus Bronze, Stein und Holz sowie Gemälde, Zeichnungen und Archivmaterial. Der subtropische Garten war fester Bestandteil des Schaffensprozesses von Barbara Hepworth und der Ort, an dem viele ihrer berühmtesten Werke entstanden. Nach ihrem Tod im Jahr 1975 wurde er zum dauerhaften Ausstellungsort für ihre Kunst. Seit 1980 ist Tate St Ives für Atelier und Garten zuständig.

Das Gebäude

Tate St Ives wurde 1993 eröffnet. In der Nähe des Wohnhauses von Alfred Wallis und der Ateliers der Künstler gelegen, die den Ort St Ives international bekannt machten, bietet die Galerie einen atemberaubenden Ausblick über Porthmeor Beach.

Das Gebäude befindet sich auf dem Gelände eines früheren Gaswerks am nördlichen Rand des „Downalong“-Viertels von St Ives, dem Herzen der traditionellen Wohngegend der Fischer (das „Upalong“-Viertel entstand dagegen ab dem 19. Jahrhundert an den höheren Lagen der Stadt und besteht aus großzügigen Reihenhäusern für wohlhabendere Familien und die wachsenden Besucherströme).

Die Architekten Eldred Evans und David Shalev beschreiben sich selbst als „zielstrebige Anhänger der Moderne mit der Überzeugung, dass ein Gebäude, das für die Ewigkeit gebaut ist, in Zeit und Ort verankert sein muss.“

Sie verwendeten für die Galerie zwei Grundformen, welche die natürliche Umgebung widerspiegeln: eine verglaste Rotunde, die im Mittelpunkt des Gebäudes steht und sich auf das Fundament des abgerissenen Gasspeichers bezieht, und eine steile rechtwinklige Form, die mit den früheren Nachkriegsbauten entlang des Porthmeor Beach korrespondiert. Wichtige Referenzen ihres Entwurfs eröffnen sich bei einem Gang durch das Gebäude – die Beziehung zwischen dem Innenraum und dem Ausblick auf die Landschaft und das Meer sowie Reminiszenzen an den Ort St Ives selbst mit seinen engen, verzweigten Gassen, kleinen Plätzen und steilen Sträßchen.

Das dreistöckige Gebäude schmiegt sich direkt an die dramatischen Steilklippen, die 15 Meter zum Strand hin abstürzen. Vom Dachrestaurant aus bietet sich ein sagenhafter Ausblick über die Stadt und ihren Hafen bis hinaus auf das Meer, und entlang des Horizonts von Clodgy Point über die St Ives Bay bis zum Godrevy Lighthouse.

Nähert man sich der Galerie aus Richtung des Hafenviertels von St Ives über die Back Road West, so entsteht beim ersten Blick der Eindruck, als würde das Gebäude ganz natürlich aus den umstehenden Häusern herauswachsen. Die Ansicht vom Porthmeor Beach und die Innendetails sind jedoch ganz der modernen künstlerischen Tradition von St Ives verpflichtet, mit kombinierten geometrischen Formen, weißen Wänden und dezenten Holz- und Schieferdetails. Die Architekten wollten den Besuchern der Galerie das Gefühl geben, als bewegten sie sich in einer Erweiterung der Stadt selbst: „Man sieht die Landschaft mit seinen eigenen und gleichzeitig mit den Augen des Malers“, erklärt Eldred Evans. „Der Plan der Galerie ist an ein Gemälde von Ben Nicholson angelehnt.“

Steps and entrance to Tate St Ives

  

Sammlungsausstellung

Tate St Ives verfügt nicht über eine dauerhaft ausgestellte sammlung. Es werden jedoch jährlich drei wechselausstellungen gezeigt. Eine wechselnde auswahl von werken aus der Tate-sammlung ist teil dieser ausstellungen und im eintrittspreis enthalten.

Patrick Heron Window for Tate Gallery St Ives 1992-93, part of the Tate St Ives building

Patrick Heron Window for Tate Gallery St Ives 1992-93, part of the Tate St Ives building

Veranstaltungen

Veranstaltungen im Tate St Ives